Station bei oder auf „Greitwies“?

Mataner Schuhplattler (UT24)
Deutsch-Übungen für Tiroler Wortfüchse. Anlass eine Werbemeldung auf UT24 (fe) vom 12. August 2019 mit folgender Überschrift und Vorspann: Stimmung bei der Jausenstation Greitwies Ein Frühschoppen mit Live-Musik veranstaltet die… weiterlesen

Verbot “in“, „an“ oder „für“…?

(c) Georg Dekas
Kopfzerbrechen beim Kopftuchverbot in oder an der Volksschule? (mehr …)weiterlesen

Clausewitz auf den Kopf gestellt

artillery-2026613_1280
Eine berühmt gewordene Erkenntnis von Carl Philipp Gottfried von Clausewitz (1780 - 1831), preußischer General und Militärtheoretiker, ist diese hier: Der Krieg ist nichts anderes als die Fortsetzung der Politik mit… weiterlesen

Struktur

Die Struktur eines Stiegenhauses Foto (c) Georg Dekas
Im Italienischen groß in Mode ist das Wort „struttura“. Es wird verwendet, wenn bei einem Bauwerk die Zweckbestimmung unterstrichen werden soll. Im Deutschen ist das die „Einrichtung“ oder „Anstalt“. Kürzlich… weiterlesen

Keine Angst vor leuchtendem Kürbis

"Jack O'Lantern" - Foto Pixabay/jill111
"Halloween" geht auf einen uralten keltischen Brauch zurück. Die Kelten (daher stammen die Worte Gallier, gälisch, Galater, aber auch Walliser, Welsche, Walsche, u.ä.) "feierten ihren Jahreswechsel am Abend des elften… weiterlesen

Galing

Woher kommt das Wort? Eine Spurensuche. „Galing“ oder „In der galing“ ist (süd-)tirolerisch und bedeutet „bald, rasch, endlich“. Meist als Aufforderung oder Warnung gebraucht, zeigt es auch eine Frist oder… weiterlesen

Einfach deutsch

Besser nicht sein als nichts sein
Das Eigenschaftswort „deutsch“ scheint im politisch hoch empfindlichen Südtirol wieder in Gebrauch und zu Ehren zu kommen. So lesen wir im Tagblatt der Südtiroler, dass der italienische Bürgermeister von Bozen… weiterlesen

Soviel zum Thema

pencil-918449_1920
Was ist die Steigerung von Thema? Zentrales Thema. Schärfer könnte hohles Sprechen sich gar nicht äußern. „Zentral“, und dann noch „Thema“! Was ist heute nicht alles „Thema“? Alles! In Mode… weiterlesen

Meilenstein mein

Foto: Pixabay
In schöner, fantasieloser Wiederkehr zieht im politischen Zeitungsverkehr das Wort „Meilenstein“ an uns vorbei. Meilenstein für Meilenstein für Meilenstein. Landläufige Politiker wie rührige Lobbys zählen ständig neue Meilensteine. Meilensteine im… weiterlesen

Schöpfen und schaffen

Bild: Pixabay
Création ist angesagt, "schöpfen"  ist außer Gebrauch. Deutsch hängt ab. Französisch soll wieder Weltsprache werden. Création! Der französische Präsident Emmanuel Macron will die Verbreitung der französischen Sprache auf der Welt… weiterlesen

Ganz Bilanz

Waage3 klein
Soll und Haben müssen jederzeit stimmen. So zieht ein jeder Bilanz, ständig. Zeit, den Strich zu ziehen. Der Kaufmann macht Bilanz. Jede Bank, jedes Unternehmen, jeder Laden, jeder Verein, kurz… weiterlesen

Spyr

Spyr_gelb_GD
Den Mauersegler nennt man so in Tirol. Eine der wundersamsten Vogelarten, wie mir meine Tochter erzählte. Schaut aus wie eine Schwalbe, ist aber keine. Lebt nach der Brut nur in… weiterlesen

Dositzndedodedooiaweidositzn

DSC_0307
Do sitzn de do, de do ollaweil do sitzn – wenn es eines weiteren Beweises bedürfte, dass unsere Burggräfler Mundart eine Herzensschwester der bayerischen Sprache ist, dann kommt er hier… weiterlesen

„Oukkeeeeiiiii“

OK? OK. Nur bitte nicht zu oft. Es ist das meistgebrauchte Wort der Welt und ist altes amerikanisches Kulturgut. Doch was bedeutet das Kürzel OK eigentlich? In einer Zeitung stand… weiterlesen

Was ist ein gutes Porträtbild?

Nicht unbedingt jenes, auf dem sich der Abgebildete selber am besten gefällt. Auch nicht eines, das wie ein Passfoto aussieht (es geht um Lichtbilder, nicht um Malerei). Am wichtigsten: Das… weiterlesen

Immer interessant?

Alles ist "interessant" und von "Interesse". „Ach, wie interessant!“ "Das interessiert mich (nicht)." "Habe viele Interessen." Zwar sind die Zeiten vorbei, als das Französische die Sprache des Adels und mithin… weiterlesen

Blubben

„Blubbern“ ist deutsch, aber es fehlt das Hauptwort dazu. Also führen wir den Blubb ein, das lautmalerische Neuwort für eine platzende Blase. Auch um die Blase, die noch andere bedeutungen… weiterlesen

Teuto

Kunstwort, abgeleitet von "teutonisch", also "deutsch" - mit erfrischender Nähe zu "deutlich" und "deuten". Bedeutet, an Stelle von allzuhäufig verwendeten oder aufgeblasenen sogenannten "Fremdwörtern" ein deutsches Wort finden und einsetzen:… weiterlesen

Rille macht Sinn

la voce del padrone
Es gibt Wörter, die sind wie vorgefertigte Stanzen auf unserer täglichen, sich unaufhörlich drehenden Wortplatte. Wenn die Redenadel in den vorgefertigten Rillen vor sich hin fährt, dann  kommen diese Gewohnheitswörter… weiterlesen

Relativ

Der Schlager unter den Gewohnheitswörtern ist „relativ“. Das ist relativ einfach. Das ist relativ neu. Das ist relativ soundso. Eine herrlich pflegeleichte Füllung von Gedankenlöchern! Das „relativ“ adelt nun auch… weiterlesen

Denglisch über alles

Englisch ist die Sprache des Handels, der Wissenschaft und der Luftfahrt ...geworden. Sie ist, diesmal ursprünglich, auch die Sprache der digitalen Welt. Die Deutschen übernehmen mit dem ihnen ureigenen Eifer… weiterlesen

Von Scootern, Schützen und rollenden Wespen

Honda scooter
„Scooter“ nennt man heute die Motorroller, kurz Roller. Das Wort ist 1825 in England aufgetaucht mit der Bedeutung "one who goes quickly", wie Douglas Harper erklärt. Das Tunwort „scoot“ selber… weiterlesen

Zwider und Znicht

Radierung von Paul Flora
"Vogelhändler"
Zwider, wie beispielsweise „a zwiderer Zoch“. Steigerung wäre „a znichter Zoch“. Ist die vinschgerisch/tirolische Ausprägung des deutschen „zuwider“, hier in Verbindung mit dem Mann. Zoch bedeutet Mann. Das Wort kommt… weiterlesen

Der Crash

BILD Crash Torres
Kräsch! Es ist die vollkommene Lautmalerei für einen Zusammenstoß, bei dem Metall zefetzt und Glas zersplittert. Klar, wir mussten dieses wunderbare Wort aus unserer Basensprache Englisch übernehmen. Zwar krachen auch… weiterlesen

Hauptsache, alle Tassen im Kopf!

IMG_20170201_cup
Gleich ob Davis Cup, „a cup of tea“, die Coppa America, ein Hamburger Kopp Kaffee oder ein Tiroler Sturkopf... Die Wortwurzel von Cup, Kopp, Coppa, Kypé, Kopf, usw. ist in… weiterlesen

Sensibilisierung

Es ist das Lieblingswort der beamteten und der politischen Meinungsmacher. Ach ja, und der Macherinnen. „Da müssen wir die Menschen sensibilisieren“, sagen diese Amtsbekleider. Sie entwerfen Werbekampagnen, machen Radio und… weiterlesen

Der Haislraggerer

DSC_0238
Heute ist der Haislraggerer dran. Was der tut? So wie man die Mistgrube vor dem Stall einmal im Jahr aushub und den Dung auf die Felder ausbrachte, so tat man… weiterlesen

Sonnenklar: Raus aus der EU!

SUN-BELEAVE-640x481
The Sun macht keine halben Sachen. Am 13. Juni 2016 hat sie ihr Titelbild einer eindeutigen Botschaft gewidmet. Glaubt an (Groß-)Britannien und verlasst die EU! Ja, The Sun bittet ihre… weiterlesen

Die Tasche

Meine Tasche
Über das Lateinische sind tausende Wörter nach Norden gewandert und Teil der germanischen Sprachen geworden. Aber viele haben auch den Weg in den Süden gefunden. Ein solches Wort ist Tasche.… weiterlesen

„Über zwei Augen“

"Wir geben dem Wunsch des Augenzeugen statt, damit sich unsere Leser über zwei Augen ihr eigenes Bild von dem Vorfall machen können." Kann man das so sagen wegen "über zwei Augen"?… weiterlesen

Nur nicht reduzieren!

DSC_0327
Wegen Regen Geschwindigkeit reduzieren, sagt das Leuchtband über der A22, der Brennerautobahn, an diesem nassen Mittwochmorgen vor Pfingsten auf der Höhe von Martinskirche und Mila in Kampill bei Bozen. Die… weiterlesen

Der Eiskasten

ice-cubes-1194499_640
In guter Tiroler Mundart heißt es selbstverständlich Eiskasten und nicht Kühlschrank, wär noch schöner. Das sollten wir auch in unserem geschriebenen Deutsch öfter berücksichtigen. Übrigens sind die modernen Eiskästen bei… weiterlesen

Fenster

november17-03 220
weiterlesen

Himmelsweg

allerheiligen 2003 031
weiterlesen

Ordnung

allerheiligen 2003 033
weiterlesen

Hou

Hou ist dem Passeirer das, was dem Engländer sein Isn’t it und dem Winnetou sein Hugh ist. Das bekräftigende Abschlusswort einer Aussage, das Einhaken in ein Zwiegespräch  und die Kurzfrage… weiterlesen

Brutal

„brutal“ – ein weiteres Unwort zum Abgewöhnen. Brutal schian, brutal fein… das Wörtchen hat sich so zäh in unsere Umgangssprache eingenistet, dass es uns schon gar nicht mehr auffällt, wie… weiterlesen

Linse

igl logo klein
Auf Tirolerisch ist es immer noch der "Fotoapparat" (ausgesprochen "Föttapparatt"). Das geht nun gar nicht mehr. Die Deutschen haben sich auf Kamera als Grundwort festgelegt. Von "camera obscura", das Dunkel-Gehäuse,… weiterlesen

Des isch die Sunn

igl logo klein
"Des isch wohr, des isch kuan Witz. Mein Voter hobm sie gfrogg, warum er a sou a roats Gsicht hot. Des isch die Sunn, hot er gsogg, sell isch es… weiterlesen

Zull auf Käfer

art dekas käfer2
Schaut's genau hin! Da krabbelt ein Käfer auf dem Käfer. Ab jetzt werd i mein VW-Käfer "Zull" heißen. So heißt der Maikäfer auf Tirolerisch. Die Zull. Von wegen Beetle! Bevor… weiterlesen

Murli

igl logo klein
Das sagen die Oberländer im Vinschgau, wenn ein Kind sich schmutzig gemacht hat oder ihm der Schokolade-Guß eines genüsslich verspeisten Mohrenkopfs rund um den Mund "bickt". Ja, jetzt schaut es… weiterlesen

Gülle

igl logo klein
Außer dem Geruch ist nichts auszusetzen an der Gülle, selbst wenn das Wort in Tirol etwas Fremdes an sich hat. Nicht etwa weil Güle Güle bei den Türken Tschüss oder… weiterlesen

„Person“

igl logo klein
Etwas kann nicht stimmen, wenn der alte Name für die Theatermaske zur Benennung von Menschen aus Fleisch und Blut herhalten muss. „Per-sonare“, heißt hindurch-tönen. Im Altertum wurden im Theater „Typen“… weiterlesen

Kindergeld

Kindergeld cora 2014-07-02
Titel aus Corriere dell'Alto Adige, Juli 2014 Wie schon das Wort "Kindergarten" oder "Hinterland" findet nun auch das Wort "Kindergeld" Eingang ins Italienische. Hierbei nicht zu vergessen: die Gewöhnunghilfe von… weiterlesen

Marend

igl logo klein
In Tirol heißt es nicht Brotzeit wie im Bruderland Bayern, sondern „Marend“. A zünftige Brotzeit, aber nicht eine x-beliebige, nur die nachmittägliche um Viere. Denn zwischen dem „Fourmes“ (Vor-Mess, dem… weiterlesen

Rätische Heimat – Fingerwanderung (II)

Droysens Historischer Handatlas
Auf den Spuren der vorrömischen und vorgermanischen Namen in der Meraner Gegend, dem Herzstück Tirols. Unsere Fingerwanderung über Täler und Höhen des Burggrafenamtes zeigt uns einen großen Reichtum an rätischen… weiterlesen

Die
Dekas
Seite

Griasti! Des isch di Webseit von Georg Dekas