Suess | Gusto Infinito

D'arbo Gusto vs Rein (c) dege 2021
D'arbo Gusto vs Rein (c) dege 2021

Es war einmal eine Zeit, da war Süßes kostbar und Früchte rar. Man hütete die Bäumchen im Garten wie die Augäpfel und die Beeren-Platzlen im Wald waren streng geheim. Das Fruchtmus, das fleißige Hände im Sommer in Töpfe und Gläser abfüllten für den langen Winter, war wertvoll wie Goldstücke unterm Strohsack.

Seither hat sich viel getan. Meist Gutes. So etwa die Erfindung von Herrn Weck. Sie wissen, das Weckglas zum einwecken. Oder Früchte und Zucker für alle. Oder die einzigartig guten „Marmeladen“ (amtlich: Konfitüren usw. ) von D’arbo aus Stans in Tirol – oft besser als die hausgemachten.

Ein Sonderlob bekommt die Familie Darbo für ihre Seville-Bitterorangen-Marmelade. Niemand auf dem Kontinent außer „D’arbo“ macht sie mit echten Bitterorangen aus Spanien. Und so gut nicht einmal in England, dem Fast-Mutterland der „marmalade“ (= Orangenfruchtmus). Einzige unwillkommene Bitternote: Etwas zu wenig Schalenstücke, etwas zu viel Zitronensaft. Aber immer noch einzig- und  großartig.

Nach diesem gern gegebenen Werbeblock nun zur eigentlichen Betrachtung. Kauft man ein Glas D’arbo in deutschen Läden, steht das Schlagwort „Naturrein“ unter dem Firmennamen. Kauft man das Glas in italienischen Läden, steht dort „Gusto infinito“. Man könnte den Unterschied zwischen deutscher und romanischer Denke nicht besser treffen.

 

Zwei x Gutes (c) dege 2021
Zwei x Gutes (c) dege 2021

 

Das sagt uns noch etwas: Vom kostbar süßen und möglichst geheim gehaltenen Schatz aus eigener und nächster, aller-nahester Herstellung sind wir auf eine möglichst „unendliche“ Beschaffung-, Herstellungs- und Genusskette gekommen.

Die ach so vertrauten heimischen „Granten“ (Preiselbeeren) oder Marillen (aus der Wachau oder aus dem Vinschgau) langen längst nicht mehr für einen „unendlichen Genuss“. Auch gibt es (fast) keine Geheimnisse mehr, versteckte Speis*-Schlüssel oder Alleinstellungen. Man kann den „Gusto infinito“ auch als Chiffre für eine Kapitalismus-Kritik sehen.

„Geheimtip“ ist das am meisten abgenutzte und unechte Wort in der Sprache der Verbraucher. Aber es drückt immer noch die Sehnsucht nach dem Guten aus: Nach einem unendlich guten Geschmackserlebnis oder auch nach einem Genuss, der rein wie die Natur ist (mit a bissl Nachhilfe von D’arbo).

 

* „Die Speis“ ist der Tiroler Ausdruck für Speisekammer.

***

„Mat“ ist die philosophische Ess- & Koch-Rubrik dieser Seite. (Mat ist schwedisch und heißt Essen).

Die
Dekas
Seite

 Webseite von

Dr.phil. Georg Dekas

georg@dekas.it