ideo | Die Umwertung

F. Nietzsche gesehen von Georg Dekas 1979
F. Nietzsche gesehen von Georg Dekas 1979

Wir glaubten, mit Stalin, Hitler und Mao alles schon hinter uns zu haben: Die Umwertung aller Werte. Das staatliche Willkür-Monopol auf Richtig oder Falsch, den orwellschen Neusprech sozialistischen Zuschnitts, den Meinungsterror, die Umerziehung, die Indoktrination über Funk, Schule und Wissenschaft, die Geheimpolizei, die trunkenen Massen. Alles im Namen des Guten.

Die großen Diktatoren des 20. Jh. sind tot. Aber im Westen des 21. Jh. geht die Umwertung aller Werte in eine neue, weltweite Runde, erreicht ungeahnte Höhen, spielt Vabanque mit dem echten Leben. Die neuen Götter heißen Klima, Corona, Gender. Um sie herum tanzt das vom Stamm des Lebens abgefallene Volk.

Das neue Goldene Kalb findet seine Darsteller und Gefolgsleute – aber auch und wie schon immer – einige wenige Widerständler. Dissidenten, die den Karren aus dem Dreck ziehen müssen, wenn zum Schluss ein Moses die neuen Steintafeln bringt. Und die harte, lautere Kraft der Wahrheit durchsetzt, die alle so lange nicht hören wollten.

„Die Umwertung aller Werte“ – also sprach Friedrich, der Titan des Geistes. Und schlägt uns hellsichtige Schlagworte um die Ohren.

 

Die
Dekas
Seite

 Webseite von

Dr.phil. Georg Dekas

georg@dekas.it