Tag | Carbonara-Day

Carbonara forte by dege
Carbonara forte by dege

Meine „Carbonara forte“

Mit ganzem Ei, Käse halb Schaf halb Parma, 1 TL Butter,  Tiroler geselchtem Bauchspeck, die Pfefferkörner grob gemausert und drüber gestreut. Für 1 Teller: 100 g Spag, 20 g Speck, 30 g Käs, 1 Ei, 10 Pfefferkörner. (Siehe Bild).

Meine „Carbonara dolce“

Nur mit Dotter und Parmesan, Kaiserfleisch (Bauchspeck gepökelt, gekocht, leicht geräuchert, mit Schwarte), Pfeffer. Mengen wie oben. Rahm in beiden Fällen nicht erforderlich, aber erlaubt (max. 1 EL).

Zum Vergleich ein Meister-Rezept aus der Zeitung. Die Carbonara von Kotaro Noda (Bistrot 64) – mit Dank an „La Repubblica“ (2020) und Eleonora Cozzella.

Zutaten für 4: 400 g Spaghetti, 160 gr Dotter, 130 g Guanciale (geselchte Schweinswange), 100 g Pecorino (gereifter Schafskäse), 30 g Parmesan, Pfeffer qb. Gemüsebrühe aus Sellerie, Gelwurz und Zwiefl. Zubereitung: Den Guanciale würfeln und im Rohr 1 Stunde lang bei 120° ausziehen und glasig werden lassen. Einfache Gemüsebrühe aufsetzen. Die Spaghetti in reichlich Salzwasser kochen . In einer Schüssel die Dotter, die beiden geriebenen Hartkäse und den Pfeffer sorgsam verrühren, bis alles eine glatte Masse ist. Sind die Nudeln gar, Wasser abschütten und Nudeln zurück auf den Herd, eine Kelle Gemüsebrühe drübergeben (so löst sich die Stärke). Nach 1 Minute Feuer aus, Pasta in die Schüssel mit der Käse-Eiermasse geben und amalgamieren. Auf die Teller und den Guanciale  schön drauf setzen.

Neugierig auf die Carbonara-Story? Die erzähle ich Ihnen HIER.

Die
Dekas
Seite

 Webseite von

Dr.phil. Georg Dekas

georg@dekas.it