MEIN LANDTAGSWAHL-TOTO IM MAI

Toto

Die SVP wird dazugewinnen. Die deutsche Opposition (F, STF, GV, BU) wird gestutzt. Der PD fliegt raus, Kölle fliegt.  

Unmittelbarer Anstoß zu diesem Post gibt der Leserkommentar von ROTADERGA auf salto.bz. Zitat: „…am Ende schauts doch mehr oder weniger nur wie folgt aus: für die SVP 12 Sitze, Freiheitliche 4, Südtiroler Freiheit 5, Grüne 3, 5 Sterne 3, 6 Sitze gehen an die ital. Parteien. Die fehlenden 3 Landtagssitze sind unsicher (…), außer Pöder hat nochmal einen Geistesblitz. Aber schaun wir mal dann im Oktober“. Na ja, bis Oktober kann ja noch allerhand geschehen.  Hier meine eigene Früheinschätzung.

Landtagswahl im Oktober 2018

Liste IST Oktober 2018
SVP 17 20 Gewinnt stark +3
F 6 3 Verliert stark -3
STF 3 3 Muss froh sein, wenn +/-0
GV (Grüne) 3 2 Heiß geht, Grün lässt kalt -1
PD Tom 1 0 Polit-Zwerg verduftet -1
Liste Bizzo 1 (PD) 1 (BIZZO) Italo-Chauvi beerbt Artioli +/-0
Artioli 1 0 Hat ausgeleiert, außer… -1
Urzì 1 1 Festung der Italo-Ultras +/-0
5S Kölle 1 3 Beerbt PD +2
BU Pöder 1 1 Hält sich wacker +/-0
LTG Sitze 35 35

Warum gewinnt die SVP dazu?

Die Wunden von SEL und Rentengau sind halbwegs verheilt, das Gehalt des LH gekürzt. Mit dem Abgang von Stocker und Theiner fallen zwei Reizfiguren weg. Jüngere und Neue, die nachkommen, sind Pluspunkte, und es gibt einen Zuzug von enttäuschten F-Wählern und Grünwählern, denen es ohne Heiß zu lau und mit  Foppa  zu moralisch ist. Außerdem weht das römische Lüftchen in eine ganz neue Richtung. Das Fähnchen wird sich drehen und damit wird die Partei dem Volk schon viel besser gefallen. Dann hat die SVP als einzige „Mitbewerberin“ die Macht, Wahlgeschenke auf Steuerzahlers Rechnung zu verteilen. Dazu kommt noch der  Regierungsbonus. Es kann vorläufig so bilanziert werden: Flughafenreferendum Pluspunkt und Minuspunkt für Kompatscher, Steuer- und Wirtschaftspolitik Pluspunkt für Kompatscher, Wille zur Abschiebung von Illegalen Pluspunkt, SPRAR Minuspunkt, nicht verabschiedetes Raumordnungsgesetz Pluspunkt, wolffreies Südtirol Pluspunkt – bleibt ein dickes Minus: die Patzer in der Sanität. Aber die Verantwortliche tritt ja nicht mehr an…

Warum verliert F?

Bei den F wird es vermutlich ein Erdbeben geben. Mit dem Sager „Wir konnten die Bombe nicht platzen lassen“ (2014) hat Ulli Mair mit einem Schlag die gesamte Glaubwürdigkeit der F als kritische Opposition („Macht braucht Kontrolle“) verspielt. Gut, ein Fehler kann passieren. Aber der darf dann nicht als Spitzen-Front-Frau im Wahlkampf 2018 schon im Mai vom Foto heraus strahlen „Bin in der Form meines Lebens!“).  Dies zuzulassen zeigt allein schon die politische Unerfahrenheit der neuen Führung. Der erzwungene Abgang von Pius Leitner und die lange Zeit der blassen Führung unter Walter Blaas tun das ihre dazu, um die F im Landtag zu halbieren, mindestens.

Warum bleibt STF gleich?

Die STF hat im Unterschied zu den F mit ihrem Österreich-Bezug ein politisches Markenzeichen. Auch wird STF und nicht F für den  Einsatz um die zweite Staatsbürgerschaft („Doppelpass“) belohnt. Leider ist das Österreich-Bewusstsein in Südtirol noch nicht so erstarkt, um von einem größeren Wählerpotential als bisher ausgehen zu können. Von den Personalien her fehlt Eva Klotz gewaltig. Sven Knoll ist smart, ist aber nicht volkstümlich-umgänglich (was die große Stärke der Eva war). Der Rest der Truppe macht den Eindruck, Politik als persönliches Hobby zu pflegen, bzw. beackert nur Randbereiche der Gesellschaft. Die STF kann von Glück reden, wenn sie die aktuelle Besetzung wieder auf die Bänke bringt.

Warum verliert Grün?

Die Grünen werden den „Willi“- Effekt nicht von Innsbruck nach Bozen hinunter retten können. Dafür fehlt ihnen so ein bodenständiger Mann im besten Alter. Der intellektuelle Opa Hans Heiß verlässt die Bühne, um ihn trauern seine Fans gleichen Alters, übrig bleiben eine grüne Schwester Oberin und ein Toskaner, der bei der mehrheitlich deutschen Wählerschaft der Grünen nie so recht angekommen ist, deraber  von seinen italienischen Freunden wohl wieder gewählt wird. Das grüne Junggemüse hat sich bis jetzt, knapp sechs Monate vor der Wahl, jedenfalls noch nicht zum nötigen Kampfgewicht hinaufgefuttert. Die unzeitgemäße Ideologie lastet als schwere Hypothek auf den Grünen. Prognose: Minus 33%.

Die Ein-Mann-Fraktionen

In den zahlreichen Ein-Mann-Fraktionen gibt es voraussichtlich erhebliche Neuerungen, beginnend beim Fünf-Sterne-Abgeordneten Paul Köllensperger. Als einer, der „perfekt“ zur SVP passen würde (Karl Zeller) kann der junge Bozner nach fünf Jahren eine freie, erfrischende und recht gescheite Oppositionspolitik vorweisen. Er wird ein Bombenergebnis einfahren, etwa in der Größenordnung von Pius Leitner (FH) damals – und mit ihm seine Liste. Wenn die geschickt besetzt wird, auch ethnisch, dann haben wir den neuen Koalitionspartner der SVP vor uns.

Weiter bei den Ein-Mann-Parteien haben wir Andreas Pöder und Alessandro Urzì, die den Einzug wieder schaffen werden, der eine wegen seiner Schnauze und dem geschickten Schachzug die Lega bei den Parlamentswahlen zu unterstützen und für die Impffreiheit einzutreten, der andere als ewig gestriger Chauvinist, der unter seinesgleichen ein gesichertes Stimmenreservoir hat.

Dann gibt es da noch Elena Artioli, die sich mit einem weiteren Spaltler, dem Bizzo zusammentun könnte, aber reichen wird es nur für einen von beiden.

Der tiefe Fall des PD

Fast schon tragikomisch ist der Fall von Christian Tommasini. Aus der ehemals großen Regierungspartei in Rom ist im Bozner Landtag eine Ein-Mann-Fraktion geworden, besetzt mit einer Figur, die weder bei den eigenen Leuten und schon gar nicht bei Koalitionspartner SVP mit besonderen Erfolgen und Beliebtheitswerten punktet. Ich tippe auf ein spekakuläres Ausscheiden des PD im Landtag! Die Stimmen des PD gehen einesteils an Bizzo und andernteils an Kölle.

Im Italia-Winkel bleibt es bei Ein-Mann-Darbietungen. Es sei denn, die Lega stellt sich mächtig auf und Artioli wechselt noch einmal das Hemd samt Unterleibchen.

Prognose Regierungsbildung

20 SVP und 3 5S, falls die zwei Neuen Italiener sein sollten, sonst noch einen Bizzo oder italienischen Grünen dazu.

 

 

 

 

 

Die
Dekas
Seite

Griasti! Des isch di Webseit von Georg Dekas