Von Scootern, Schützen und rollenden Wespen

Honda scooter

„Scooter“ nennt man heute die Motorroller, kurz Roller. Das Wort ist 1825 in England aufgetaucht mit der Bedeutung „one who goes quickly“, wie Douglas Harper erklärt.

Das Tunwort „scoot“ selber dürfte vom Altnorwegischen „skjotan“ („schießen“) herstammen, meint er. Schießen heißt auf Schwedisch „skjiuta“, und die alten Isländer nannten die weit hervorschießenden Steven ihrer Boote „skuter“. wikinger-skuterMit diesem Skuter können wir uns gut das pfeilschnelle Gleiten der Wikingerboote durch die Gischt vorstellen. Von der Wortwurzel ‚skut‘ aus ergeben sich mannigfache Wortbruderschaften. Im Altdeutschen heißt der Schuss „scuzz“, der „Schießende“ „scuzz(i)o“, Schütze. Mit „schizzo“ („Strahl“) und „schizzare“ hervorschießen, spritzen, hat das Italienische auch hier ein deutsches Erbe, das gleich neben dem Schützen steht.

Ja, und um die Ecke schießen heute eben die Scooter. Keine Rede mehr von Mopeds, Mofas, oder von Motorrollern, die sich technisch von den Motorrädern dadurch unterscheiden, dass sie kniefrei sind, oder besser es einmal waren. Berühmtester Scooter dieser Art war die „Vespa“, die Wespe. Vorne frei, Motor und Tank unterm Hintern. Gebaut hat sie im Jahr 1946 der toskanische Flugzeugpionier Corradino D’Ascanio. Vielleicht ist sie deshalb so aerodynamisch schön geworden.

vespa 98- 1946Dieser klassische italienische Motorroller mit der Wespentaille ist längst durch futuristische Hornissen aus Japan abgelöst worden. Die Scooter von heute sehen so aus, als zischten kleine, angriffslustige Jagd-Raumschiffe auf zwei Rädern durch die Galaxien. Passend zu ihren Piloten, die mit Astronautenhelmen fahren. Da ist nix mehr mit rollen, da geht es nur mehr um skuten, also schießen – in der Formensprache der neuen Gefährte am besten mit Laser-Lichtgeschwindigkeit.

Es sei also das neue Wort Scooter willkommen, als Nachfolger der rollenden Wespen. Aber der Igl erlaubt sich, es so zu schreiben, wie es auf Deutsch ausgesprochen wird und wie es als Sinnbild des Schnellen schon im alten Island ausgesprochen worden war: Skuter, der Skuter.

Dr. Igl

 

Die
Dekas
Seite

Griasti! Des isch di Webseit von Georg Dekas