Sonnenklar: Raus aus der EU!

SUN-BELEAVE-640x481

The Sun macht keine halben Sachen. Am 13. Juni 2016 hat sie ihr Titelbild einer eindeutigen Botschaft gewidmet. Glaubt an (Groß-)Britannien und verlasst die EU! Ja, The Sun bittet ihre Leser sogar inständigst darum („urge“). Und sie versteckt sich nicht hinter einer Feder. Sie, die ganze Zeitung, sagt es. „SUN SAYS“.

The sunSo einen Stil muss der Kontinent erst noch lernen. Und noch viel mehr dazu. Denn die Sonne wirft ihre Strahlen erbarmungslos auf eine EU, die so nackt dasteht wie nie zuvor.

The Sun nimmt Stellung und erklärt ihren Lesern einfach, aber klar, was Sache ist. So klar, dass es die Mühe wert ist, eine bewußt sehr wörtliche Übersetzung des Aufrufs zu machen, damit einfache und klare Gedanken auch hierzulande eine Chance bekommen. Die Briten erlauben sich, dank ihrer demokratischen Vernunft, am 23. Juni 2016 über den Verbleib („Remain“) oder dem Los von („Leave“) der EU abzustimmen. Ein Bürgerrecht, das uns auf dem Kontinent leider verwehrt blieb und noch lange bleiben wird. Zu sehr sind wir offensichtlich geprägt von den Zeiten als Untertanen von Kaisern, Königen und Diktatoren. Die herrschenden Eliten der europäischen Zentralstaaten Deutschland, Italien und Frankreich scheinen trotz oder sogar unter Mithilfe demokratisch gewählter Politiker das Erbe der Oberherrschaft nur allzu gern weiterführen zu wollen. Sonst gäbe es die Brüssler Zentralbürokratie und die verborgenen Lobbyisten dahinter wohl nicht.

Mit diesen okkulten auswärtigen Damen und Herren wollen die aufrechten Briten jetzt Schluss machen. Hier der Aufruf von The Sun im Wortlaut.  Es soll kein Geheimnis bleiben, dass auch wir in der Mitte der Alpen jede Zeile davon unterschreiben können mit Ausnahme des Deutschen-Komplexes der Briten. Sie sehen die EU als Fortsetzung der Großmachtpolitik Deutschlands mit wirtschaftlichen Mitteln. Wir hingegen sehen Deutschland in dem hoffnungslosen Versuch gefangen, sich von der Schuld des Zeiten Weltkrieges reinzuwaschen.  Ein törichtes Unterfangen, für das die Deutschen längst schon eine griechische Quittung bekommen haben, siehe die Nazi-Karikaturen von Merkel in griechischen Zeitungen. Der „Dank“ für EU-Milliarden, die bald nichts mehr wert sein werden. Nun aber zur „Sun“.

Sun sagt – Wir bitten unsere Leser inständig, an Britannien zu glauben und am 23. Juni für das Los von der EU zu stimmen.

DIESES ist unsere letzte Chance, aus der undemokratischen Brüsseler Maschine auszusteigen und die Zeit, diese Chance zu ergreifen.

WIR stehen vor der größten politischen Entscheidung unseres Lebens. „The Sun“ ersucht alle, mit Los von („LEAVE“) zu stimmen.

Wir müssen uns vom diktatorischen Brüssel befreien.

In unserer 43 Jahre währenden Mitgliedschaft in der Europäischen Union hat sich diese über die ganze Zeit hinweg zunehmend gierig, verschwenderisch, streitsüchtig, aber im Krisenfall atemberaubend inkompetent gezeigt.

Am nächsten Donnerstag können wir an der Wahlurne diesen gewaltigen historischen Fehler korrigieren.

Das ist unsere letzte Chance. Denn, daran besteht kein Zweifel, unsere Zukunft wird sehr viel fahler aussehen wenn wir drin bleiben.

Außerhalb der EU können wir größeren Wohlstand, mehr Sicherheit und Freiheit gewinnen und zwar auf Dauer, was uns erlaubt, unser Geschick selber zu bestimmen, so  wie es Amerika, Kanada, Australien, Neuseeland und viele andere große Demokratien bereits tun und so, wie wir das Jahrhunderte vorher als Erste taten.

Wenn wir drin bleiben, wird Britannien binnen weniger Jahre von einem unablässig expandierenden und von Deutschland beherrschten Bundesstaat verschluckt werden.

Entgegen allen einfältigen Versicherungen David Camerons WERDEN unsere Handlungsmacht und unsere Maßstäbe weiter ausgehöhlt.

Drin bleiben ist schlechter für Einwanderung, schlechter für Arbeitsplätze, schlechter für Löhne und schlechter für unsere Art zu leben.

Griechenland ist bankrott.

Italien läuft Gefahr, denselben Weg zu nehmen, mit weitaus unheilvolleren Folgen.

In Spanien sind 45% der unter 25jährigen ohne Arbeit.

Zahlreiche noch ärmere und schlecht regierte Länder sind im Begriff, in die EU einzutreten.

Drin zu bleiben bedeutet, ohnmächtig der Masseneinwanderung ausgesetzt zu sein und sie nicht beschneiden zu können. Sie drückt die Löhne und sie setzt unsere Schulen, Krankenhäuser und Wohnmöglichkeiten katastrophal unter Druck.

Drin zu bleiben ist in jeder Beziehung das größere Risiko.

Die “Bleiben”-Kampagne, vorangetrieben von höchsten Firmenetagen, arroganten Europhilen und ausländischen Banken, will uns auf Teufel komm raus Angst machen vor jeglichem Leben außerhalb der EU.

Ihr „Projekt Angst” sieht Massenarbeitslosigkeit, sinkende Zinsen, Inflation, plumpsende Hauspreise, ja sogar einen Weltkrieg kommen.

Der Schatzkanzler, die Bank von England, der IWF und führende Politiker aus aller Welt – alle sind sie von Downing Street aufgefahren worden, ihre grimmige Warnung obendrauf zu legen.

Blödsinn! Vor Jahren haben dieselben Politiker und Wirtschaftler apokalyptische Voraussagen über unser Schicksal ausgegeben, wenn wir den Euro nicht übernehmen.

Gott sei Dank haben wir den gestoppt. Der Würgegriff der Einheitswährung hat seitdem die ärmeren Länder der EU ruiniert und Millionen Menschen zum Stempeln gehen verurteilt.

Sie sagen uns, wir könnten nicht im gemeinschaftlichen Markt bleiben ohne all seine Regeln anzunehmen inklusive Reise- und Niederlassungsfreiheit.

Wenn das so ist, dann lasst uns rausgehen und unsere Schlagkraft als fünftgrößte Wirtschaftsmacht der Welt nutzen, um großartige Abkommen mit dem anderen 85% der Welt zu schließen.

Und lasst uns die besten Einwanderer aus aller Welt wählen und herauspicken.

Wenn wir in der EU bleiben wie es Cameron will, dann geben wir am Ende jede Möglichkeit auf, unsere Bevölkerung selber zu steuern. Cameron gibt das zu.

Stimmt mit „Leave“, und wir werden unsere Hoheit wiederherstellen und die Zukunft als eigenständige, kraftvolle, von allen beneidete Nation in die Hände nehmen.

Wir wollen den Grundsatz wieder zur Geltung bringen, dass wir von Politikern regiert werden, die wir alle fünf Jahre wählen oder feuern („elect and eject“), und nicht von auswärtigen Bürokraten.

The Sun hat unaufhörlich gegen den immer weiter expandierenden Superstaat geschrieben.

Aber die EU ist außerstande, sich zu reformieren.

Das Bleiben hat eine niederträchtige Kampagne gefahren, böse, zynisch, persönlich verletzend und unter der Würde Britanniens.

Unser Land hat eine ruhmreiche Geschichte.

Dies ist unsere Chance, Britannien sogar noch größer zu machen, unsere Demokratie zurückzuerobern und unsere Werte und Kultur zu bewahren, auf die wir zurecht stolz sind.

EINE STIMME FÜR DAS „LOS VON“ IST EINE STIMME FÜR EIN BESSERES BRITANNIEN. 

 

Die
Dekas
Seite

Griasti! Des isch di Webseit von Georg Dekas