Der Eiskasten

ice-cubes-1194499_640

In guter Tiroler Mundart heißt es selbstverständlich Eiskasten und nicht Kühlschrank, wär noch schöner. Das sollten wir auch in unserem geschriebenen Deutsch öfter berücksichtigen. Übrigens sind die modernen Eiskästen bei uns ganz und gar amerikanisch eingezogen. In den 50er und 60er Jahren wurden die alten, wahren Eiskästen mit ihren mächtigen Holztüren ausgetauscht gegen glänzende, perlmuttweiße und futuristisch geschnittene Eiskästen der amerikanischen Marke FRIGIDAIRE.

Der Schweitzer Leo hatte damals gleich nach dem Krieg in Meran eine Handeslvertretung übernommen, und bald schon standen in den besseren Haushalten lauter Geräte von Frigidaire drin.

frigidaire Marke

Das Logo wurde zum Statussymbol. Sehr bestaunt. Man musste sich nicht mehr die Eisblöcke liefern lassen für den „Eis“-Kasten, nein, nun surrte ein kleiner, kühlender Kompressor im neuesten Möbelstück der Küche.

frigidaire vintage

Bald schon konnten sich alle den „Kühlschrank“ leisten, den „Fridge“, wie die Amis heute noch zu ihrem „Frigidaire“ sagen – „Made only by General Motors“, bedenke! Ob Frigidaire, Bosch oder Miele, ob schnittig eingebaut oder retro ausgestellt, bei uns bleibt es nach alter Sitt‘ …

der Eiskasten.

Die
Dekas
Seite

Griasti! Des isch di Webseit von Georg Dekas