Es fliegt, es fliegt…

stadt-takeoff

Die beste Nachricht der Welt kommt heute aus Deutschland, München. Lilium, das ist ein Name, den man sich merken muss. Diese Lilie fliegt. leicht. Senkrecht. Elektrisch. Potent. Vier junge deutsche Ingeniere haben das Ding erfunden, das die Luftfahrt revolutionieren wird.

Hier geht’s zu zur Webseite von Lilium für alle Infos.

Warum bin ich so begeistert? Na, weil ich aus dem Nichts heraus am 22. April eine Behauptung aufgestellt habe, für das Lilium jetzt ungefähr das ist, was die Vögel waren, die dem Columbus Land anzeigten, als er sich der Küste der Neuen Welt näherte.

mountainflights

In meinem Blog vom 22. April 2016 „Als Darwin in Bozen landete“ sagte ich, dass der Luftfahrt jene Umwälzung erst noch bevorstünde, die im Landverkehr durch das Automobil verwirklicht worden ist. Abgekürzt: Die Zukunft des Kurz- und Mittelstrecken-Luftverkehrs gehört den Flug-Autos und den kleinen Fluggeräten vom Wingsuite bis zum Flugbike. Ich habe die Aussicht darauf eng gesetzt. Schon in 10 Jahren würde dieser Wandel nicht nur sichtbar, sondern wirtschaftliches Supergewicht haben. Das wäre auch der Grund, warum die Einheizer beim Bozner Flugplatz mit ihrem geplanten Luft-Omnibus-Verkehr an der Zukunft vorbeirennen. Meine Behauptung ist gewagt.

readyAber jetzt kommt Lilium. Nicht als Sciencefiction, nicht als Zukunftsstudie, sondern ganz real zu kaufen. Start: 2018.

Ach übrigens, einer der großen deutschen Luftfahrtpioniere war Karl Wilhelm Otto Lilienthal (1848-1896). Als erster hat er erfolgreich Gleitflüge mit einem Flugzeug wiederholt und so dem  Fluggesetz Schwerer als Luft“ zum Durchbruch verholfen. Lilium könnte eine Anlehnung an die Lilie Lilienthals sein. Hut ab vor den jungen Männern aus München!

 

 

Die
Dekas
Seite

Griasti! Des isch di Webseit von Georg Dekas